Endlich habe ich meinen Freund rumgekriegt – wir haben eine Mikrowelle gekauft!

Oh Mann, wie einen kleine Dinge doch glücklich machen können, das ist schon unglaublich. Und aktuell bin ich ja einfach unglaublich happy, dass wir uns endlich eine Mikrowelle gekauft haben. Und ja, das ist schon ein Erfolg, den es zu feiern gilt!

Ich habe ja, seit ich mit meinem Freund zusammen gezogen bin, immer dafür plädiert, dass wir uns eine Mikrowelle anschaffen. In meiner alten Wohnung ging das ja nicht, das war ja genau genommen gar keine Wohnung sondern nur ein Zimmer, das ich bei einer älteren Dame zur Untermiete bewohnte. Da durfte ich zwar die Küche mit benutzen, aber eigene Geräte hineinstellen, das ging natürlich nicht.

Als wir dann die gemeinsame Wohnung eingerichtet haben, hab ich mir natürlich sofort gedacht: Wunderbar, dann hol ich uns auch eine Mikrowelle. Das wollte mein Freund aber nicht. Er ist ja in so einer ziemlichen Öko-Familie aufgewachsen, also damals in den 1980er, als es noch nicht cool war, Bio-Obst zu kaufen. Und in seiner Familie galten Mikrowellen anscheinend als Teufelszeug – die Strahlung sei gefährlich und töte die gesunden Vitalstoffe im Essen, was weiß ich.

Das das natürlich Humbug ist und wissenschaftlich nachweisbar keinerlei Schäden von der Mikrowelle ausgehen – das hab ich ihm lang und breit erklärt und auch durch Fachliteratur (!) belegt. Das es zudem energiesparend ist, fand ich ein weiteres gutes Argument für seine Naturschützer-Seele: Weniger Stromverbrauch ist doch super, nicht nur für unsere Stromrechnung sondern auch die Umwelt! Weil es geht halt einfach schneller, einen Teller mit Essen vom Vortag mal fix in der Mikrowelle warm zu machen. Und: Es brennt nichts an, es verwässert nicht im Kochtopf und braucht kein Extra-Fett in der Bratpfanne.

Ein weiteres Argument, ist die Hygiene: Man kann nämlich wunderbar Küchenschwämme in die Mikrowelle packen und einmal erhitzen, das killt Schimmel und Bakterien! Das hat meine Mutter immer täglich gemacht, ist doch viel hygienischer als mit dem Küchenschwamm lauter Keime herumzuwischen!

Welches meiner Argumente letztlich den Ausschlag gegeben hat, weiß ich nicht, aber als er letztens durch einen Katalog blätterte, meinte er: Sag mal, willst Du eigentlich immer noch eine Mikrowelle? Und ob ich wollte!

Ja, und so haben wir uns dann eine geholt – natürlich nach ausführlicher Recherche im Internet bezüglich technischer Daten und Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bild: LG

Und ja, jetzt hab ich sie in der Küche stehen, meine neue Mikrowelle von LG. Ich musste auch herzlich lachen als ich sie auspackte: Zusätzlich zum iPhone und iPad hab ich jetzt nämlich auch iWave – zumindest steht das unten auf dem Gerät! Mit den einzelnen Programmen und Funktionen muss ich mich noch vertraut machen, das sind ja mittlerweile richtige Hochleistungs-Maschinchen. Es gibt nicht so wie früher nur einen Knopf zum Einstellen der Zeit sondern vorprogrammierte Gar- und Auftauprogramme, das ist schon ziemlich raffiniert. Und schick sieht sie auch aus, finde ich, passend zum Edelstahl-Look unserer Küche. Zwar nicht das wichtigste aber auch ein nicht zu vernachlässigendes Kriterium!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.